Rückblick – Parkour Camp Gütersloh 2012

HomeEventsRückblick – Parkour Camp Gütersloh 2012

pkspotblog hat zum ersten Mal das Parkour Camp in Gütersloh besucht, welches inzwischen schon zum vierten Mal stattgefunden hat. Entsprechend gespannt waren wir also auf die Organisation und auf das, was uns wohl auf dieser Jam erwarten würde.
 
 

Anreise

Von Bremen aus gab es eine Menge Staus und das Wetter sah auch nicht vielversprechend aus. Dementsprechend kamen wir verspätet an und wurden erst mal von einem ordentlichen Gewitter und Platzregen begrüßt. Parkplatz gesucht und ab aufs Gelände.

Wir wurden herzlich empfangen und haben uns als Erstes in die Halle begeben. Hier fanden wir alle Teilnehmer beim ausgiebigen Cool-Down vor.
 
 

Anmeldung

Wie von anderen Events gewohnt, konnte man sich zuvor online anmelden. Das Parkour Camp Gütersloh hat eigens für das Camp eine mit umfangreichen Informationen bepackte Webpräsenz online gestellt, die auch beim Design sehr professionell umgesetzt war. Unüblich für Events dieser Art war, dass die 200 Teilnehmerplätze schon ungefähr 2,5 Monate im Voraus komplett ausgebucht waren.

Die Campleitung hat den Interessierten sinnvollerweise aber die Möglichkeit eingeräumt, sich auf einer Warteliste einzutragen. Erfahrungsgemäß kommt immer irgend jemandem etwas dazwischen und es werden doch wieder Plätze frei.

Details zur Webseite findet Ihr dazu auch in unserem zuvor schon veröffentlichten Artikel.
Webseitenvorstellung – Parkour Camp Gütersloh

Vor Ort gab es wie üblich am Eingang den Anmeldebereich, an dem die Daten mit einem Laptop abgeglichen wurden und die Teilnehmer Ihr Eventarmband und T-Shirt bekamen. Das Parkour Camp fand, ähnlich wie das LPC, auf einem Schulgelände statt. So hat man hier praktischer Weise auch die Möglichkeit der Hallennutzung.
 
 

Freitag

Das Besondere am Camp war aber, dass die Übernachtung nicht im Schulgebäude oder der Halle statt fand, sondern gezeltet wurde. Dafür waren einige Rasenflächen auf dem Gelände vorgesehen. Der Aufbau begann direkt nach dem Einchecken am Freitag Nachmittag.

Danach gab es ein lockeres Kennenlernen mit Parkour Basic-Training in der Halle. Zum Abschluss gab es noch die Möglichkeit, in der Halle auf Weichbodenmatten zu chillen und sich über den am Basketballkorb montierten Beamer eigene Videos anzuschauen.
 
 

Samstag

Der Morgen nach dem Aufbau und ersten Kennenlernen verlief sehr ruhig. Es gab ab 9:00 Uhr für noch ankommende Gäste die Möglichkeit des Check-In´s und der Workshopanmeldung. Von 9-11 Uhr hatte man dann Zeit für ein entspanntes Frühstück. Vor der Sporthalle wurde ein Frühstücksbuffet aufgebaut, an dem sich alle Gäste bedienen konnten. Hier gab es eine Menge Brötchen, die man sich selbst belegen konnte. Für genug Flüssigkeit am Tag, sorgte im Übrigen die Wasserflatrate und man konnte sich am Kiosk gegen kleine Preise noch mit weiteren Leckereien eindecken.

Zum Essen verteilte man sich einfach auf dem Schulhof und den Obstacles. Um 11 Uhr wurden alle Gäste noch einmal zusammen gerufen um den Tagesablauf zu besprechen. Dabei wurde die Gelegenheit genutzt, sich von Björn Otto, dem Hauptorganisator des Parkour Camps zu verabschieden.

Björn gibt seinen Aufgabenbereich schweren Herzens ab um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen. Er wurde vom gesamten Parkour Camp Team mit einer Ansage und Rosen verabschiedet. Außerdem wurde erwähnt, dass in Gütersloh ein Parkourpark geplant wird. Details dazu sind zwar noch nicht öffentlich, aber sobald sich dort Neuigkeiten ergeben werden wir für Euch berichten.
 
 

Obstacles

Das Gütersloher Camp bot eine Vielzahl an Hindernissen. Für das Indoortraining hatte man die Sporthalle, in der vom Reck über Kästen bis hin zum Barren alles aufgebaut war. Draußen war das Ganze etwas weitläufiger, hier verteilten sich die Obstacles über den ganzen Schulhof.

Dabei wurde für die Besucher ein eigens entwickeltes Kastensystem aufgebaut, dass von Baustellengerüsten ergänzt wurde. Als besondere Attraktion hatte man die Möglichkeit, ähnlich wie auf der Hello Summer Jam in Kassel, an 2 Autos zu trainieren was auch rege genutzt wurde.

 
 

Das Training

Um 11:30 Uhr gab es ein gemeinsames Aufwärmtraining, das den Beteiligten schon einiges abverlangte. Generell kann man sagen, dass die Gütersloher Community hier ein sehr trainingsintensives Programm aufgefahren hat, das von der Intensität her locker an das des LPCs heranreicht.

Es war eine gute Inspirationsmöglichkeit für Parkourtrainer im Allgemeinen um sich auch mal wieder neue Ideen fürs Training zu holen. Nach dem Aufwärmen wurden die knapp 200 Gäste in Anfänger, Fortgeschrittene/Profis und Mädel-Gruppen aufgeteilt. Hierbei verteilten sich alle Gruppen über den Schulhof sodass in Ruhe trainiert werden konnte.
 
 

Der Abend

Nach dem gemeinsamen Cool-Down gab es im Abendprogramm gegen 19:30 eine interessante Gesprächsrunde mit dem Sportphysiotherapeuten Sven Ilgenstein, in der man sich über seinen eigenen Körper und die Belastungen und Verletzungen beim Parkour und Freerunning austauschen konnte.

Ab 21 Uhr wurden 2 große Grills aufgestellt, sodass alle wieder zu Kräften kommen konnten. Das Highlight des Abends war die Band Liam Back und eine spätere gemeinsame Beat-Box Session mit Leech (Gimme10 Studios), der das Wochenende über als Kameramann agierte.

Später wurde noch fleißig gechillt und Filme geschaut, bis der Abend dann langsam ausklang.

 
 

Sonntag

Am Sonntag wurde wie am vorherigen Tag von 9-11 Uhr gefrühstückt und abschließend gab es eine Runde “Hart am Limit”, die dem ein oder anderen sicherlich in Erinnerung bleibt.

Um 14 Uhr war das Camp offiziell beendet und die Teilnehmer konnten Ihre Zelte abbauen und auschecken.
 
 

Video/Teaser

Gimme10 Studios hat sich um die Videoproduktion gekümmert.
Das vollständige Video gibt es ab September.


 
 

Fazit

Das Gütersloher Parkour Camp 2012 war super organisiert und zählt zu einem der “Da musst Du dabeigewesen sein” Camps. Der besondere Dank geht hier auch an das gesamte Orga-Team, dass sich um die 200 Teilnehmer und das Ganze drumherum gekümmert hat.

Wer es dieses Jahr nicht geschafft hat, sollte regelmäßig unseren Eventkalender prüfen. Sobald wir von einem Datum für nächstes Jahr Wind bekommen, tragen wir es für Euch ein. Über Feedback zum Artikel selbst, freuen wir uns natürlich auch immer. Gerne hier im Kommentarsystem oder auf Facebook.

Hendrik @ Autor

Written by

The author didnt add any Information to his profile yet

One thought on “Rückblick – Parkour Camp Gütersloh 2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X